Pflanznehilkunde-Praxis-fuer-integrative-Therapien-Huflattich

Pflanzenheilkunde - Phytotherapie nutzt die verschiedenen Inhaltsstoffe der Pflanzen, um damit positiv auf den Körper zu wirken, die Selbstheilungskräfte anzuregen und regulierenden Einfluss auf die Funktionen der Organe und die Psyche zu nehmen.
In der Integrativen Heilpraxis finden Pflanzen ihren positiven Einsatz als Heilpflanzen, bei einer gesunden ausgeglichenen Ernährung, zur Unterstützung des Körpers durch Reinigung und Entgiftung sowie bei der natürlichen Hormonregulation.

 

 "Alles ist aus und in der Natur."
Paracelsus 

Heilpflanzen

Wir nutzen Heilpflanzen, um positiv auf die unterschiedlichen Körperbereiche und Organsysteme zu wirken, die Selbstheilungskräfte anzuregen und regulierenden Einfluss auf die Funktionen der Organe und die Psyche zu nehmen.

Neben Vitaminen, Mineralien und Enzymen enthalten manche Pflanzen z.B. Substanzen, die antibakteriell, antiviral oder antimykotisch wirken, so dass sie das Immunsystem bei der Abwehr von Erregern unterstützen können. Andere Pflanzen können antientzündlich oder wundheilungsfördernd wirken, oder unseren Körper mit schmerzlindernden, entspannungsfördernden und entkrampfenden Substanzen unterstützen. Manche Pflanzen zeigen eine schleimaufbauende Wirkung und können damit den Magen- Darm- Trakt unterstützen, andere Pflanzen wiederum beinhalten Stoffe, die verdauungsfördernd, entblähend, galle- oder harntreibend wirken können. Es gibt Pflanzen, deren Inhaltsstoffe eine schützende und regulierende Wirkung auf die Gefäße haben können und andere Pflanzen, deren hormonähnlichen Stoffen wiederum eine positive Wirkung auf den Hormonhaushalt und die Stimmungslage zugeschrieben werden.
Somit können pflanzliche Heilmittel auf verschiede Körperbereiche und Organsysteme positiven Einfluss nehmen, wie z.B.:

  • Magen- Darm- Trakt und Verdauungsdrüsen (Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse)
  • Atemwege (Nasennebenhölen, Bronchien, Lunge)
  • Nieren, Blase und Herz- Kreislauf/ Gefäßsystem
  • Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bindegewebe
  • Hormonsystem, Nervensystem, Immunsystem

Ernährung - Entsäuerung - Entgiftung - Ausleitung - Darmsanierung

Mit einem gesunden, ausgewogenen Ernährungsplan, Entsäuerungs-, Entgiftungs-, Ausleitungs- und Darmsanierungskuren unterstützen wir den Heilungsprozess des Körpers, fördern die Regeneration und dienen der allgemeinen Gesundheit.
Wir begleiten Sie dabei, ihren Ernährungsplan so umzustellen, dass Sie eine gesunde Ernährungsweise, eine sinnvolle Entsäuerungs- und/ oder Entgiftungskur, Darmsanierung sowie nötige Ausleitungsverfahren einfach in ihren Alltag integrieren können.

Nicht nur aufgrund ungesunder Ernährung, sondern auch durch übermäßigen und chronischen Stress, neigt der Körper zu Übersäuerung des Bindegewebes. Zudem setzen sich Nahrungs – und Umweltgifte gerne im Bindegewebe ab.
Ein saures und mit Giften belastetes Bindegewebe aber nimmt ungünstigen Einfluss auf die Stoffwechselfunktionen unserer Organe, so dass der Körper mit verschiedenen Symptomen reagieren kann, wie zum Beispiel mit

  • Chronischer Müdigkeit und Erschöpfung,
  • Muskel- Gelenk - und Kopfschmerzen
  • Verdauungsprobleme und Lebensmittelunverträglichkeiten,
  • Allergien und Entzündungen,
  • Immunschwäche und hormonelle Dybalance,…

Pflanzliche und bioidentische/ körperidentische Hormonregulierung

Mit pflanzlicher und bioidentischer Hormonregulierung unterstützen wir Sie dabei, ein hormonelles Ungleichgewicht wieder in Balance zu bringen.
Das hormonelle Ungleichgewicht wird mithilfe eines Speicheltests diagnostiziert. Entsprechend der Diagnose erfolgt eine sanfte und natürliche hormonelle Regulation durch gezielte Ernährung, hormonanregenden Heilpflanzen und rezeptfreien bioidentischen/ körperidentischen Hormonen.

Das im Körper fein abgestimmte Hormonsystem reagiert sehr sensibel und kann durch verschiedene Einflüsse in Schieflage geraten, wie zum Beispiel durch chronischen Stress, Vitamin- Enzym- und Vitalstoffmangel oder Hormonderivate durch Hormonelle Verhütung, Hormonersatztherapie, Umwelt- und Nahrungsgifte, bestimmte Medikamente oder andere chemische Produkte in z.B. Kosmetika oder Plastik.
Hormonderivate sind zwar unseren körpereigenen Hormonen so ähnlich, dass sie an den Zellrezeptoren binden, aber aufgrund ihrer veränderten Molekularstruktur andere und z.T. unerwünschte Vorgänge auslösen, als unsere natürlichen körpereigenen und bioidentischen Hormone. Deshalb können sie das Hormongleichgewicht unseres Körpers empfindlich stören.

Eine hormonelle Schieflage macht sich nicht selten mit unspezifischen oder spezifischen Symptome bemerkbar, wie zum Beispiel

  • tiefe Erschöpfung, Chronische Müdigkeit, Infektanfälligkeit
  • Stressübermpfindlichkeit, Angstzustände, Depressionen
  • Konzentrationsschwäche, Benommenheit, Schwindel
  • Schlafstörungen, Hitzewallungen, Haarausfall
  • Zyklusstörungen, Menstruationsschmerzen, PMS, Kopfschmerzen und Migräne
  • Blasenentzündungen, Magen- Darmstörungen, Gelenkschmerzen, Allergien, trockene oder unreine Haut,

Wir sind Mitglied im Netzwerk der Hormonselbsthilfe hormonselbsthilfe.de